Historisierung

Aus wiki-kim-strasse
Wechseln zu: Navigation, Suche

zurück zur Hauptseite


Einleitung

Die OKSTRA kommunal-Historisierung basiert auf der Festlegung, dass eine Instanz einer historisierbaren Objektart als Objektversion zu interpretieren ist, die nur für ein bestimmtes Zeitintervall gültig ist. Zu einem Objekt können damit mehrere Objektversionen existieren, die die verschiedenen Zustände des Objektes im Verlauf der Zeit angeben. Die einzelnen Objektversionen können über Vorgänger- und Nachfolgerrelationen miteinander verknüpft werden.


Historisches Objekt allgemein

Die Historisierung im OKSTRA kommunal wird ganz allgemein über die abstrakte Objektart historisches_Objekt realisiert. Alle anderen Objektarten, die von dieser Objektart erben können historisiert werden. Die Objektart besitzt die beiden Attribute „gültig von“ und „gültig bis“ vom Datentyp Datum, mit denen das Gültigkeitsintervall angegeben werden kann, und eine Vorgänger-/Nachfolgerrelation.

HINWEIS: Die Historisierung erfolgt tagesscharf. Dies bedeutet, dass eine Objektversion von 0:00 Uhr des beim Attribut „gültig von“ angegebenen Datums bis 24:00 Uhr des beim 
Attribut „gültig bis“ angegebenen Datums gültig ist. Bei einer noch nicht abgeschlossen Version, die „bis auf weiteres“ gültig ist, wird für das Attribut „gültig bis“ kein Datum 
angegeben.


Eigenschaften des historischen Objekts



Name Datentyp Kardinalität Erläuterung
gueltig_von date
0..1
Beginn der Gültigkeit.
HINWEIS: Das „gültig von“-Datum einer Version muss dem auf das „gültig bis“-Datum der Vorgängerversion folgenden Tag entsprechen. Ausgenommen hiervon ist lediglich die erste 
Objektversion innerhalb der Kette, weil sie keine Vorgängerversion besitzt.
gueltig_bis date
0..1
Ende der Gültigkeit.
HINWEIS: Das „gültig bis“-Datum einer Version darf nicht vor dem „gültig von“-Datum derselben Version liegen. Es darf allerdings fehlen, wenn die Version noch nicht beendet ist. 
Sind beide Angaben gleich, ist die Version von 0:00 Uhr bis 24:00 Uhr des angegebenen Tages gültig.
Vorgaenger Relation
0..1
Verknüpfung mit Vorgängerversion des Objektes. Realisierung der Relation hat_Vorgaenger_hist_Objekt.
HINWEIS: Mit den Vorgänger- und Nachfolgerrelationen lassen sich aus den einzelnen Versionen eines Objektes ganze Versionsketten aufbauen, wobei bei der ersten Version die 
Vorgänger- und bei der letzten Version die Nachfolgerrelation nicht belegt ist
Nachfolger Relation
0..1
Verknüpfung mit Vorgängerversion des Objektes. Realisierung der Relation hat_Nachfolger_hist_Objekt.
HINWEIS: siehe oben


HINWEIS: Die Tatsache, dass bei einer historisierbaren Objektart semantisch betrachtet erst alle Versionen zusammen die komplette Objektinstanz realisieren, hat Auswirkungen auf
die Kardinalitäten der Relationen, die auf diese Objektart gerichtet sind: Sie sind grundsätzlich multipel, damit alle zugehörigen Versionen referenziert werden können. Dies gilt auch
dann, wenn zu einem Zeitpunkt – konzeptionell betrachtet – nur ein Relationspartner zulässig sein soll.
Um eine Relation zu einem historisierbaren Objekt auswerten zu können, muss ein Zeitpunkt angegeben werden, für den die Auswertung erfolgen soll. Aus der Menge der insgesamt
referenzierten Objektversionen können dann diejenigen herausgesucht werden, die zum angegebenen Zeitpunkt gültig sind.


Historisierung des Knoten-Kanten-Modells

Falls beim Knoten-Kanten-Modell ein Strassenelement eine Geometrieänderung erfährt oder durch eines mit neuer Identität ersetzt wird, aber ein Teil von ihm de facto unverändert bleibt, kann mit der Objektart Identisches_Netzteil_kommunal eine Verbindung zwischen den identischen Teilen des alten und des neuen Strassenelements aufgebaut werden. Diese Information ist deswegen sinnvoll, weil Fachdaten, die auf diese Teile referenziert sind, lediglich auf das neue Strassenelement bezogen und ggf. umstationiert werden müssen. Die identischen Teile auf dem alten und dem neuen Strassenelement werden durch die Objektart Teilelement_IdNT angegeben, einem Subtypen des Teilelements aus dem Knoten-Kanten-Modell.


Liste der Objektarten, die vom historischen_Objekt erben

Die folgenden Objektarten sind historisierbar, da sie vom historischen_Objekt erben, bzw. indirekt, wenn sie von einem Objekt erben, welches wiederum vom historischen_Objekt erbet (in der zweiten Aufzählungsebene dargestellt):

  • Grundrisselement
    • Grundrisselement_Gerade
    • Grundrisselement_Klothoide
    • Grundrisselement_Kreisbogen
  • Dokument
  • Aufrisselement
  • Hoehenpunkt
  • Fahrbahnlängsneigung
  • Fahrbahnquerneigung
  • Querschnittstreifen
  • Regelquerschnitt
  • Aufbauschicht
  • Bauklasse
  • Bohrkern
  • Hindernis
  • Teilhindernis
  • Durchlass
  • Kreisverkehr
  • Bahnigkeit
  • Betriebsobjekt
    • Betriebsstaette
    • Betriebseinrichtung
  • Strassenausstattung_Punkt
  • Strassenausstattung_Strecke
  • Schutzeinrichtung_fuer_Tiere
  • Stationszeichen
  • Leitung
  • Wassereinleitungsstrecke
  • Wassereinleitungspunkt
  • entwasserte_Flaeche
  • Vorschalteinrichtung
  • Schacht
  • Strassenablauf
  • Entwaesserung_Summe
  • Rueckhaltesystem
    • Schutzwand
    • Anpralldaempfer
    • Bremsbett
    • Fussgaenger_Rueckhsystem
    • Schutzplanke


Verweis auf Datenmodell

Das Datenmodell des OKSTRA kommunal für die Historisierung ist im Internet als UML-Modell hier verfügbar.

zurück zur Hauptseite