Flächenmodell

Aus wiki-kim-strasse
Wechseln zu: Navigation, Suche

zurück zur Hauptseite


Einführung

Das Flächenmodell ist besonders für GIS-basierte Informationssysteme geeignet und definiert einerseits Verkehrsflaechen, die dem Straßenverzeichnis zugeordnet werden können, sowie andererseits Verkehrsnutzungsflaechen, also Flächen, die für eine bestimmte verkehrliche Nutzung vorgesehen sind. Die Referenzierung weiterer Fachinformationen auf das Flächenmodell kann für den Fall, dass die Fachinformationen eigene Geometrien besitzen, über geometrische Bezüge oder ansonsten durch explizite Referenzierung von Verkehrsflaeechen erfolgen.

Zusätzlich zu den beschriebenen allgemeinen Flächenbestandteilen des Verkehrsraums können die Querschnittstreifen definiert werden, die aber nicht als Ordnungssystem genutzt werden, sondern ihrerseits auf das Flächen- oder Knoten-Kanten-Modell bezogen werden.

HINWEIS: Empfehlungen zur Aufnahme des Flächenmodells finden Sie hier.


Verkehrsflächen und Verkehrsnutzungsflächen

Basis des Flächenmodells ist die Verkehrsfläche. Sie besitzt eine Flächengeometrie und definiert einen Bereich, auf dem grundsätzlich Verkehr stattfinden kann. Das Verkehrsnetz eines Ortes kann daher durch eine Anzahl von Verkehrsflächen abgebildet werden. Eine Verkehrsfläche ist ein Straßenbezugsobjekt, d.h. sie kann (technisch betrachtet) einem oder mehreren Segmenten_kommunale_Straße aus dem Straßenverzeichnis zugeordnet werden.

HINWEIS: Im Sinne einer leichteren Handhabung des Modells sollte eine Verkehrsfläche stets maximal einem Segment_kommunale_Straße zugeordnet werden.

Erbt eine Objektart vom abstrakten Supertyp Flächenbezugsobjekt, erhält sie die Möglichkeit zur Referenzierung einer oder mehrerer Verkehrsflächen. Dies ist z.B. beim Strassenelement aus dem Knoten-Kanten-Modell der Fall; es können aber auch beliebige weitere Fachdaten von diesem Supertyp erben und damit explizit Verkehrsflächen referenzieren. Eine Objektart, die diese Möglichkeit nutzt, benötigt i.d.R. keine eigene Geometrie, da sie über die Geometrie der referenzierten Verkehrsfläche(n) verortet werden kann. Alternativ können Fachdaten auch mit eigener Geometrie ausgestattet werden; in diesem Fall lassen sich die Bezüge zum Flächenmodell geometrisch ermitteln.

HINWEIS: Die Zugehörigkeit eines Fachobjekts zu einer bestimmten kommunalen Straße lässt sich im Flächenmodell grundsätzlich geometrisch bzw. über die referenzierte
Verkehrsfläche bestimmen. Sollen davon abweichende Zuordnungen möglich sein, kann vom abstrakten Supertyp Straßenbezugsobjekt aus dem Straßenverzeichnis geerbt werden, der
eine explizite Zuordnung zu einem oder mehreren Segmenten_kommunale_Straße (und damit auch zur kommunalen Straße) ermöglicht.

Die Straßenklassenzuordnung aus dem Straßenverzeichnis ist ein Flächenbezugsobjekt; damit kann für eine Verkehrsfläche optional eine Straßenklasse_kommunal angegeben werden.

Neben der Verkehrsfläche existiert im Flächenmodell noch die Verkehrsnutzungsfläche, die eine eigene Flächengeometrie besitzt und zur Angabe einer bestimmten Art der verkehrlichen Nutzung dient. Die Verkehrsnutzungsfläche erbt vom Verkehrsnutzungsobjekt aus dem Nutzungsmodell und besitzt daher obligatorisch eine Art der Verkehrsnutzung sowie optionale Hausnummernbezüge. Außerdem können Verkehrsnutzungsflächen optional mit Verkehrsnutzungsbereichen aus dem Knoten-Kanten-Modell verknüpft sein. Damit kann ausgedrückt werden, dass die an der Relation beteiligten Verkehrsnutzungsflächen und Verkehrsnutzungsbereiche denselben realen Sachverhalt repräsentieren.

HINWEIS: Außer der Geometrie besitzt die Verkehrsfläche keine Attribute. Nur über die Zuordnung zum Straßenverzeichnis oder zum Knoten-Kanten-Modell oder durch eine geometrische
Analyse kann die Zugehörigkeit einer Fläche zu einem bestimmten Straßenzug festgelegt bzw. bestimmt werden. Allein über die Definition von Verkehrsnutzungsflächen kann eine Zuordnung 
zu bestimmten Verkehrsmitteln erfolgen. Über die Zuordnung zu der Objektart Querschnittstreifen kann die Art einer Verkehrsfläche festgelegt werden. Ansonsten dient die Verkehrsfläche
(über die Relation zum Flächenbezugsobjekt)überwiegend zur flächigen Verortung von Sachdaten auf dem Straßennetz.  


Eigenschaften der Verkehrsflaeche


Die Verkehrsfläche besitzt als einziges Attribut eine Flächengeometrie, wobei diese nicht verpflichtend ist.


Eigenschaften der Verkehrsnutzungsflaeche


Die Verkehrsnutzungsfläche besitzt eine (nicht verpflichtende) Flächengeometrie und erbt die Eigenschaften des Verkehrsnutzungsobjekts.

Querschnittstreifen

HINWEIS: Empfehlungen zur Aufnahme von Verkehrsflächen im Flächenmodell finden Sie hier.

Bei der Erfassung der Querschnittsstreifen kann analog zur ASB Bestand ein hoher oder eine niedriger Detaillierungsgrad gewählt werden.

Für beide Detaillierungsgrade gelten:

  • Nebeneinander liegende Streifen gleicher Querschnittstreifenart aber unterschiedlicher Oberflächenart werden als eigene Querschnittstreifen erfasst.
  • Gleise, die längs der Fahrbahn / in Fahrstreifen verlaufen, werden attributiv im Objekt Querschnittstreifen beschrieben. Ein eigener Gleiskörper wird als besonderer Streifen erfasst.
  • Randstreifen und markierte Doppeltrennlinie sind im Objekt Querschnittstreifen zu erfassen.
  • Bei getrennten Rad- und Gehwegen (Z 241 – 30 / Z 241 – 31) sind Rad- und Gehweg als getrennte Streifen aufzunehmen.
  • Als Fahrstreifenrand gilt in der Regel Mitte Markierung. Wird die Markierung als eigener Querschnittstreifen geführt (z.B. bei markierten Doppeltrennlinien) wird der Innenrand des Fahrstreifens angehalten.


Erfassung der Querschnittstreifen in einem hohen Detaillierungsgrad


Felder des hohen Detaillierungsgrades sind:

  • x_Wert_von_Station_links
  • x_Wert_von_Station_rechts
  • x_Wert_bis_Station_links
  • x_Wert_bis_Station_rechts
  • unscharfe_Breite

Die Aufnahme von Querschnittsdaten erfolgt in Längsrichtung strecken- und in Querrichtung streifenorientiert. Von der Fahrbahnachse aus werden alle Streifen entsprechend ihrer Art und Ausdehnung (Längs- und Querrichtung) erfasst. In Längsrichtung sind die Von- und Bis-Stationen anzugeben. In Querrichtung wird der Abstand zur Fahrbahnachse für den linken und rechten Rand des Streifens (linker und rechter x-Wert), jeweils an der Von- und an der Bis-Station, aufgenommen, oder kann aus der direkten Breitenmessung der Streifen abgeleitet werden. Breiten bzw. Abstandsmaße werden standardmäßig mit ihrer horizontalen Projektion erfasst. Die Abstände von der Bestandsachse sind in der Regel auf 0,05 m anzugeben. Bei einer unregelmäßigen Streifenbegrenzung (z.B. Fahrbahn mit zerfahrenem Rand) genügt die Angabe auf 0,10 m. Für Streifen, deren Breite nicht exakt angegeben werden kann (z.B. in Ortsdurchfahrten wegen häufigem Breitenwechsel für Gehwege, Seitenstreifen oder bei Banketten) erfolgt eine Kennzeichnung in dem Feld „unscharfe_Breite“.


Erfassung der Querschnittstreifen in einem niedrigen Detaillierungsgrad


Felder des hohen Detaillierungsgrades sind:

  • Lage
  • mittlere_Breite
  • abgewickelte_Breite

Die Erfassung mittels des Feldes „Lage“ ist in erster Linie für die Erhebung des Anlagebestandes gedacht. Aus diesem Grund können nicht alle im Schlüsselkatalog aufgeführten Querschnittstreifenarten entsprechend ihrer örtlichen Lage korrekt verortet werden. Das Feld „Mittlere Breite“ wird dann verwendet, wenn für eine Strecke des Querschnittsstreifens nur eine mittlere Breite angegeben wird. Für den Fall, dass Grasflächen mit der für den Betriebsdienst relevanten „abgewickelten Breite“ erfasst werden, erfolgt ein Eintrag im Feld „Abgewickelte Breite“.


Eigenschaften der Objektart Querschnittstreifen


Das Objekt Querschnittstreifen enthält die Lokalisierung, Art und Abmessungen von Querschnittstreifen. Die verschiedenen Arten sind im Schlüsseltabellen ersichtlich. Es ist sicherzustellen, dass die zum Knotenpunkt zählenden Ausstattungen, Anlageteile und Flächen nur einmal bzw. überlappungsfrei erfasst werden.

Name Datentyp Kardinalität Erläuterung
Flaeche GM_Polygon
0..1
-
abgewickelte_Breite Decimal
0..1
Abgewickelte Breite des Querschnittstreifens in Meter.
mittlere_Breite Decimal
0..1
Mittlere Breite des Querschnittstreifens in Meter.
tatsaechliche_Flaeche Decimal
0..1
Tatsächliche Fläche des Querschnittstreifens in Quadratmeter.
tatsaechliche_Laenge Decimal
0..1
Tatsächliche Länge des Querschnittstreifens in Kilometer.
unscharfe_Breite Boolean
0..1
Information, ob es sich um eine unscharfe Breite handelt oder nicht (Ja/Nein).
x_Wert_bis_Station_links Decimal
0..1
Abstand des linken Rands des Querschnittstreifens an der Bis_Station in Metern.
x_Wert_bis_Station_rechts Decimal
0..1
Abstand des rechten Rands des Querschnittstreifens an der Bis_Station in Metern.
x_Wert_von_Station_links Decimal
0..1
Abstand des linken Rands des Querschnittstreifens an der Von_Station in Metern.
x_Wert_von_Station_rechts Decimal
0..1
Abstand des rechten Rands des Querschnittstreifens an der Von_Station in Metern.
Streifenart_sonst CharacterString
0..1
Freitext zur Beschreibung der Streifenart, falls in der Schlüsseltabelle "Streifenart" keine zutreffende enthalten ist.
Streifenart - Kennung CharacterString
0..1
Beschreibt die Art des Querschnittsstreifens, wobei die möglichen Inhalte aus der Schlüsseltabelle "Streifenart" entnommen werden. Hier wird die Kennung aus der Schlüsseltabelle eingetragen.
Streifenart - Langtext CharacterString
0..1
Beschreibt die Art des Querschnittsstreifens, wobei die möglichen Inhalte aus der Schlüsseltabelle "Streifenart" entnommen werden. Hier wird der Langtext aus der Schlüsseltabelle eingetragen.
Lage - Kennung CharacterString
0..1
Beschreibt die Lage des Querschnittsstreifens, wobei die möglichen Inhalte aus der Schlüsseltabelle "Lage" entnommen werden. Hier wird die Kennung aus der Schlüsseltabelle eingetragen.
Lage - Langtext CharacterString
0..1
Beschreibt die Lage des Querschnittsstreifens, wobei die möglichen Inhalte aus der Schlüsseltabelle "Lage" entnommen werden. Hier wird der Langtext aus der Schlüsseltabelle eingetragen.
Anzahl_Gleise_laengs - Kennung CharacterString
0..1
Beschreibt die Anzahl der längs verlaufenden Gleise, wobei die möglichen Inhalte aus der Schlüsseltabelle "Anzahl_Gleise_laengs" entnommen werden. Hier wird die Kennung aus der Schlüsseltabelle eingetragen.
Anzahl_Gleise_laengs - Langtext CharacterString
0..1
Beschreibt die Anzahl der längs verlaufenden Gleise, wobei die möglichen Inhalte aus der Schlüsseltabelle "Anzahl_Gleise_laengs" entnommen werden. Hier wird der Langtext aus der Schlüsseltabelle eingetragen.
Art_der_Oberflaeche - Kennung CharacterString
0..1
Beschreibt die Art der Oberfläche, wobei die möglichen Inhalte aus der Schlüsseltabelle "Art_der_Oberflaeche" entnommen werden. Hier wird die Kennung aus der Schlüsseltabelle eingetragen.
Art_der_Oberflaeche - Langtext CharacterString
0..1
Beschreibt die Art der Oberfläche, wobei die möglichen Inhalte aus der Schlüsseltabelle "Art_der_Oberflaeche" entnommen werden. Hier wird der Langtext aus der Schlüsseltabelle eingetragen.
Detaillierungsgrad_ASB - Kennung CharacterString
0..1
Beschreibt den Detaillierungsgrad der Aufnahme der Daten für den Querschnittsstreifen entsprechend der Definition der ASB, wobei die möglichen Inhalte aus der Schlüsseltabelle "Detaillierungsgrad_ASB" entnommen werden. Hier wird die Kennung aus der Schlüsseltabelle eingetragen. Siehe Allgemeine Objekte
Detaillierungsgrad_ASB - Langtext CharacterString
0..1
Beschreibt den Detaillierungsgrad der Aufnahme der Daten für den Querschnittsstreifen entsprechend der Definition der ASB, wobei die möglichen Inhalte aus der Schlüsseltabelle "Detaillierungsgrad_ASB" entnommen werden. Hier wird der Langtext aus der Schlüsseltabelle eingetragen. Siehe Allgemeine Objekte


Schlüsseltabellen

Inhalte der Schlüsseltabelle "Streifenart"


Kennung Langtext Bemerkung
100
Fahrbahn
110
Hauptfahrstreifen (HFS)
111
1. Überholstreifen (UE1)
112
2. Überholstreifen (UE1)
113
3. Überholstreifen (UE1)
114
Zusatzfahrstreifen (ZFS)
115
Sonderfahrstreifen
116
Rechtsabbiegefahrstreifen
117
Linksabbiegefahrstreifen
120
offene Rinne
121
Kastenrinne
122
Schlitzrinne
130
Beschleunigungsstreifen
131
Verzögerungsstreifen
132
Verflechtungsstreifen
135
Bedarfsfahrstreifen im Kreisverkehr
140
Fahrbahnteil, der dem Schienenverkehr vorbehalten ist
160
Mehrzweckstreifen
161
Mehrzweckstreifen ohne Fahrradbenutzung
162
Mehrzweckstreifen mit Fahrradbenutzung
170
Standstreifen, Parkstreifen (nicht Parkplatz)
171
Seitenstreifen
172
Seitenstreifen, temporär als Fahrstreifen genutzt
175
Haltebucht
176
Bushaltebucht
177
Nothaltebucht
180
Parkstreifen (nicht Parkplatz)
181
Parkstreifen mit Grünflächen zwischen den Parkfeldern
210
Gehweg, Z 241 - 30 / Z 241 - 31
220
Standstreifen, Parkstreifen (nicht Parkplatz)
230
sonstiger paralleler Weg ohne Kfz-Verkehr
240
Radweg
241
Radweg -Z 237, Z 241 - 30 / Z 241 - 31
242
anderer Radweg -Z 250 + 1022-10
243
Radfahrstreifen - Z 295 mit Z 237
250
Rad- und Gehweg
251
Gemeinsamer Rad- und Gehweg -Z 240
300
unbefestigter Seitenstreifen (Bankett), ebenes Gelände
301
Bankett
310
unbefestigter Trennstreifen (z.B. Mittel-, Schutzstreifen)
311
Mittelstreifen
312
Mittelstreifenüberfahrt
313
Seitentrennstreifen
314
Verkehrsinsel/Querungshilfe
315
Haltestelleninsel
320
befestigter Trennstreifen
330
Trennschwelle (Trennbord), Trennplanke, Trennbauwerk
340
eigener Gleiskörper
400
Randstreifen (Leitstreifen), konstruktiv von der Fahrbahn getrennt
410
Randstreifen (Leitstreifen), nicht konstruktiv von der Fahrbahn getrennt
420
Markierungs- und Sperrfläche
430
Markierte Doppeltrennlinie
500
offene Vollrinne (Regelform)
510
Rasenmulde, befestigte Mulde
511
Mulde
520
Straßengraben
600
Kantenstein (Rabattenstein)
610
Tiefbord (Flachbord)
620
Schrägbord
630
Hochbord (Steilbord), Hohlbord
640
Bordstein allgemein
700
Dammböschung (abfallendes Gelände)
701
Steinschlag auslösende Hänge (Dammlage)
710
Einschnittböschung (ansteigendes Gelände)
711
Steinschlag auslösende Hänge (Einschnitt)
715
Sichtflächen an Kreuzungsbereichen
720
Sonstiger Querschnittstreifen im Seitenraum
730
Anliegerflächen (Flächen Dritter)
801
Kreisinsel
802
Baumscheibe
999
sonstige Streifenart


Inhalte der Schlüsseltabelle "Lage"


HINWEIS: Im UML-Datenmodell befindet sich die Schlüsseltabelle "Lage" im Bereich "Straßenausstattung" 


Kennung Langtext Bemerkung
xx
nicht gesetzt
00
gesamte Fahrbahn(en) (ein- und zeibahnig)
01
linker Fahrbahnrand (einbahnig)
02
linke Fahrbahn, linker Fahrbahnrand (zweibahnig)
03
linke Fahrbahn (zweibahnig)
04
linke Fahrbahn, rechter Fahrbahnrand (zweibahnig)
05
Mitte/Bestandsachse
06
rechte Fahrbahn, linker Fahrbahnrand (zweibahnig)
07
rechte Fahrbahn (zweibahnig)
08
rechte Fahrbahn, rechter Fahrbahnrand (zweibahnig)
09
rechter Fahrbahnrand (einbahnig)
10
Hauptfahrstreifen gegen Stat.-Richtung
11
Hauptfahrstreifen gegen Stat.-Richtung, links
12
Hauptfahrstreifen gegen Stat.-Richtung, Mitte
13
Hauptfahrstreifen gegen Stat.-Richtung, rechts
20
Hauptfahrstreifen in Stat.-Richtung
21
Hauptfahrstreifen in Stat.-Richtung, rechts
22
Hauptfahrstreifen in Stat.-Richtung, Mitte
23
Hauptfahrstreifen in Stat.-Richtung, links
30
1. Überholstreifen gegen Stat.-Richtung
31
1. Überholstreifen gegen Stat.-Richtung, links
32
1. Überholstreifen gegen Stat.-Richtung, Mitte
33
1. Überholstreifen gegen Stat.-Richtung, rechts
40
1. Überholstreifen in Stat.-Richtung
41
1. Überholstreifen in Stat.-Richtung, rechts
42
1. Überholstreifen in Stat.-Richtung, Mitte
43
1. Überholstreifen in Stat.-Richtung, links
50
2. Überholstreifen gegen Stat.-Richtung
51
2. Überholstreifen gegen Stat.-Richtung, links
52
2. Überholstreifen gegen Stat.-Richtung, Mitte
53
2. Überholstreifen gegen Stat.-Richtung, rechts
60
2. Überholstreifen in Stat.-Richtung
61
2. Überholstreifen in Stat.-Richtung, rechts
62
2. Überholstreifen in Stat.-Richtung, Mitte
63
2. Überholstreifen in Stat.-Richtung, links
70
3. Überholstreifen gegen Stat.-Richtung
71
3. Überholstreifen gegen Stat.-Richtung, links
72
3. Überholstreifen gegen Stat.-Richtung, Mitte
73
3. Überholstreifen gegen Stat.-Richtung, rechts
77
linke Fahrbahn, Fahrbahnachse (zweibahnig)
80
3. Überholstreifen in Stat.-Richtung
81
3. Überholstreifen in Stat.-Richtung, rechts
82
3. Überholstreifen in Stat.-Richtung, Mitte
83
3. Überholstreifen in Stat.-Richtung, links
88
rechte Fahrbahn, Fahrbahnachse (zweibahnig)
94
Punkt im Querprofil auf keiner Achse
95
links außerhalb
96
rechts außerhalb
97
Straße liegt innerhalb
98
beidseitig


Inhalte der Schlüsseltabelle "Anzahl_Gleise_laengs"


Kennung Langtext Bemerkung
0
unbekannt
1
ein Gleis
2
zwei Gleise
3
drei oder mehr Gleise


Inhalte der Schlüsseltabelle "Art_der_Oberflaeche"


Kennung Langtext Bemerkung
00
unbekannt
01
Grasfläche mit Intensivpflege
02
Grasfläche mit Extensivpflege
03
Grasfläche, Pflege nicht spezifiziert
04
Gehölz mit Intensivpflege
05
Gehölz mit Extensivpflege
06
Gehölz, Pflege nicht spezifiziert
11
versiegelt
12
befestigt, unversiegelt


Verweis auf Datenmodell

Das Datenmodell des OKSTRA kommunal für das Flächenmodell ist im Internet als UML-Modell hier verfügbar.


zurück zur Hauptseite