Beziehung zwischen OKSTRA und OKSTRA kommunal

Aus wiki-kim-strasse
Wechseln zu: Navigation, Suche

zurück zur Hauptseite

Grundsätzlich verfolgen der Verein KIM-Straße e.V. und die OKSTRA-Gremien das Ziel, dass die beiden Standards OKSTRA kommunal und OKSTRA kompatibel und soweit wie möglich gleichartig strukturiert bleiben. Aus diesem Grund sind die vorhandenen Datenmodelle im OKSTRA auch meistens die Ausgangsbasis für die Modelle des OKSTRA kommunal. Änderungen und Ergänzungen werden dort vorgenommen, wo die kommunale Praxis nicht durch das Datenmodell des OKSTRA unterstützt wird.


Netzmodell

Grundlegende Unterschiede gibt es im Netzmodell des OKSTRA kommunal in Bezug auf das Netzmodell des OKSTRA. Das Netzmodell des OKSTRA (das ASB-Netzknoten-Stationierungssystem) ist aus den folgenden Gründen nicht für die kommunale Anwendung geeignet:

  • Die Unterteilung des Modells in zwei Hierarchiestufen – eine Grobstruktur, bestehend aus Netzknoten und Abschnitten, und eine Feinstruktur innerhalb der Netzknoten – ist nur in wenigen Sonderfällen im kommunalen Umfeld erwünscht.
  • Die Anwendung des Netzknoten-Stationierungssystems speziell auf innerstädtische Netze führt zu erheblichen Problemen bei der Datenerfassung: Häufig ist nicht klar, wo ein Netzknoten aufhört und wo der nächste anfängt, oder wann ein bestimmter Straßenteil als Abschnitt und wann als Ast zu klassifizieren ist.
  • Viele Aufgaben im kommunalen Umfeld lassen sich besser mit einem Flächenmodell als mit einem Knoten-Kanten-Modell lösen.
  • Für diejenigen Aufgaben, für die sich das Knoten-Kanten-Modell besser eignet, ist i.d.R. eine feinere Granularität des Graphens erforderlich, als die ASB vorsieht. Bei einer komplizierteren plangleichen Kreuzung mit einigen Verkehrsinseln ist es häufig sinnvoll, jede einzelne Abbiegespur im Graphen abzubilden und nicht gemäß den ASB-Vorgaben lediglich die Bestandsachsen der beiden kreuzenden Straßen abzubilden.
  • Das Netzknoten-Stationierungssystem der ASB ist kein topologischer Graph und daher nicht routingfähig. Dies bedeutet, dass bei einer Verwendung des Netzknoten-Stationierungssystems im OKSTRA kommunal nicht alle Aufgaben, für die sich prinzipiell ein Knoten-Kanten-Modell eignet, mit diesem Ordnungssystem durchgeführt werden können. Damit würde sich ggf. die Notwendigkeit zum Aufbau einer weiteren Graphenstruktur ergeben.
  • Eine Übertragung des Netzknoten-Stationierungssystems der ASB auf die Kommunen hätte die Konsequenz, dass die Abschnitte klassifizierter Straßen überall dort, wo nicht klassifizierte Straßen einmünden, durch neue Netzknoten unterteilt werden müssten. Dies würde zu erheblichen Änderungen an den Netzdaten der Landesverwaltungen führen.
  • Vom OKSTRA-Konzept des abstrakten Verweises wurde beim OKSTRA kommunal gelegentlich Gebrauch gemacht, insbesondere zur Entkopplung des kommunalen Netzes vom ASB-Netz. Auf die Vergabe von Identifikatoren wurde zunächst verzichtet.


Sonstige grundlegende Unterschiede

Weitere grundlegende Unterschiede werden zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt.


HINWEIS: Der Bezug zwischen dem Knoten-Kanten-Modell des OKSTRA kommunal und dem OKSTRA ist in einem eigenen Datenmodell mit der Bezeichnung ASB-Netzreferenzierung als 
Bestandteil des Netzmodells entwickelt worden. Erläuterungen zum Datenmodell befinden sich hier.


zurück zur Hauptseite